Spielberichte


+++ MTV Eintracht Celle stolpert erneut in Lüneburg +++

 

Der Sportplatz des SV Eintracht Lüneburg bleibt für Fußball-Landesligist MTV Eintracht Celle kein gutes Pflaster. Nicht nur Co-Trainer Frank Weber fühlte sich nach der unnötigen 0:1-Niederlage der Blau-Weißen an das Spiel im April erinnert, als die Blau-Weißen an selber Stelle mit exakt demselben Ergebnis verloren und die Meisterschaft verspielten. Auch am Sonntag verpassten die Celler die Chance, mit einem Dreier die Patzer der Konkurrenz (TSV Etelsen, MTV Treubund Lüneburg) zu nutzen und in der Tabelle weiter nach oben zu klettern.

 

Quelle Foto/ Text: Cellesche-Zeitung.de; 23.10.2016

 


+++ Fußball-Landesliga: Trainer Weber mit 2:2 von MTV Eintracht Celle unzufrieden +++

 

Technische Mängel, ein schlechtes Passspiel, keine Körpersprache – Frank Weber, der Trainer des Fußball-Landesligisten MTV Eintracht Celle, hörte gar nicht auf, die Punkte aufzuzählen, die seine Mannschaft beim 2:2 beim TSV Ottersberg schlecht gemacht hatte. „Wir haben alles falsch gemacht, was man falsch machen kann“, sagte Weber, „und trotzdem müssen wir das Spiel am Ende gewinnen.“

 

Quelle Foto/ Text: Cellesche-Zeitung.de; 26.09.2016


+++ Felix Krüger mit Viererpack bei MTV Eintracht Celles 6:1 in Stinstedt +++

 

Felix Krüger musste nicht extra motiviert werden. Ein Blick in die Samstagsausgabe der Celleschen Zeitung genügte als Vorbereitung für die anstehende Auswärtspartie. Er sei noch nicht in einer guten Verfassung, hatte Trainer Hilger Wirtz vor dem Spiel von MTV Eintracht Celle bei der SG Stinstedt darin über seinen Stürmer gesagt, der bis dahin in Liga und Pokal schon deutlich mehr als die Hälfte aller Tore für den Landesligisten geschossen hatte. Er könne noch viel mehr, sagte Wirtz. Am Sonntag kamen die Saisontore sieben, acht, neun und zehn hinzu. Denn beim überraschend deutlichen und souveränen 6:1 (2:1) gegen den Aufsteiger traf der 23 Jahre alte Angreifer viermal. Mal wieder.

 

STINSTEDT. „Er ist ein Ausnahmestürmer, der für uns den Unterschied macht“, lobte Assistenztrainer Frank Weber nach dem Spiel. „Egal, wie er angespielt wird, er weiß, wo das Tor steht.“ Der gefeierte Stürmer gab sich selbst zurückhaltend. „Als Stürmer schieße ich nicht alleine die Tore. Das ist ein Erfolg der ganzen Mannschaft“, sagte er. „Ich bin nur das letzte Glied einer langen Kette.“ Und für Wirtz hatte er auch noch ein Lob übrig. „Er ist ein überragender Trainer. Er ist der Grund, warum ich hier bin.“

Wirtz glückte die besondere Form der Motivation. In der angespannten personellen Situation, in der sich die ranghöchste Mannschaft aus Celle seit Wochen befindet, bewies er einmal mehr, dass er die Gruppe und auch einzelne Spieler mit einem feinen Gespür für die Gefühlslage zu Höchstleistungen führen kann. Krüger dankte es ihm auf seine Weise.

Gegen den Aufsteiger, der aus den ersten fünf Spielen nur einen Punkt holte und nach der neuerlichen Niederlage weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz liegt, ließ sich Krüger nicht lange bitten. In der 24. Minute besorgte er die Führung für die Gäste, nachdem er von Hilger von Elmendorff glänzend in Szene gesetzt wurde.

Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer durch Christoph Roes (29.) sorgte aber nur kurz für Verwirrung im Spiel der Celler. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Krüger mit seinem zweiten Treffer an diesem herrlichen Sommernachmittag erneut die Führung.

Nach der Pause machten er und von Elmendorff jeweils mit einem Doppelpack den Endstand perfekt. Wettbewerbsübergreifend war es bereits der zweite Viererpack von Krüger in dieser Saison. Außerdem gelangen ihm zwei Dreierpacks und zwei Doppelpacks.

Für die Celler war es bereits der dritte Sieg in Folge. Nach dem zweiten Erfolg hintereinander gegen einen Aufsteiger kletterte die Mannschaft in der Tabelle auf Platz vier und setzte sich weiter in der oberen Tabellenhälfte fest.

 

Quelle Foto/ Text: Cellesche-Zeitung.de; 12.09.2016

 


+++ Felix Krüger schießt MTV Eintracht Celle zum 2:0 +++

 

Mit einem Doppelpack hat Felix Krüger von MTV Eintracht Celle seiner Mannschaft den Sieg im Heimspiel der Fußball-Landesliga gegen den SV Pennigbüttel beschert. Der 23 Jahre alte Angreifer traf beim ausgesprochen ereignisarmen 2:0 (0:0) gegen biedere Gäste in der 63. und 88. Minute zum Endstand. Es waren bereits seine Saisontore fünf und sechs. „Er hat einen super Lauf. Ein echter Torjäger braucht eben nicht viele Chancen“, freute sich Assistenztrainer Frank Weber über die beiden Treffer seines Stürmers und den damit verbundenen dritten Sieg in dieser Spielzeit. Grund zur Freude hatte Weber wie die rund 250 Zuschauern auf der Sportanlage an der Nienburger Straße bei der Partie am Samstagnachmittag sonst kaum.

 

Quelle Foto/ Text: Cellesche-Zeitung.de; 05.09.2016


+++ Starker MTVE unterliegt TuS Harsefeld +++

 

Hilger Wirtz und Dennis Mandel schüttelten beide ungläubig den Kopf, als sie sich nach Spielschluss die Hand reichten. Die beiden Trainer der Fußball-Landesligisten MTV Eintracht Celle und TuS Harsefeld waren sich einig darüber, dass eigentlich Mandel Wirtz zum Sieg hätte gratulieren müssen – und nicht umgekehrt. „Es ist schon brutal, dass wir dieses Spiel verloren haben. Wir haben einen sehr stark besetzten Gegner klar beherrscht und haben fußballerisch eine Top-Leistung abgerufen. Bitter, dass sich die Jungs dafür nicht selbst belohnt haben und wir nun mit leeren Händen dastehen“, erklärte Celles Coach Wirtz nach der völlig unverdienten 1:2-Niederlage vor rund 200 Zuschauern.

 

CELLE. Die hatten eine äußerst spielfreudige Eintracht gesehen, die mit tollen Kombinationen und Direktpassspiel die hoch gehandelten Harsefelder immer wieder vor große Probleme stellte. Die Gäste wirkten bisweilen hilflos und retteten sich fast ausschließlich mit Befreiungsschlägen vor dem Dauerdruck der Celler. Doch einmal mehr leistete sich die blutjunge MTVE-Truppe (vier 19-Jährige in der Startelf sorgten für ein Durchschnittsalter von 22 Jahren) katastrophale individuelle Fehler und schenkte Harsefeld dadurch mehr oder weniger die Punkte. Pechvogel des Tages war Innenverteidiger Pascal Jarzyna. Bereits in der 6. Minute verstolperte er 30 Meter vor dem eigenen Tor nahezu ohne Bedrängnis den Ball, Matej Kocmarsky schnappte sich die Kugel, lief alleine auf das Celler Tor zu und vollstreckte. Auch beim zweiten Gegentorleistete sich Jarzyna einen Aussetzer. Völlig ohne Not foulte der 19-Jährige inder 52. Minute in einer ungefährlichen Situation an der linken Strafraumecke Rene Kracke, Schiedsrichter Sven Weber entschied folgerichtig auf Elfmeter, den Alexander Martens sicher zum 1:2 verwandelte. Apropos Strafstoß. Auch Eintracht bekam in der 77.Minute einen zugesprochen, der allerdings keiner war. Ebenfalls außen an der Sechzehner-Grenze verpasste Leondro Dittmer dem gefühlt einen Meter größeren Felix Krüger einen leichten Schubser, Weber zeigte erneut auf den Punkt. Krügernahm das Geschenk aber nicht an, Keeper Fabiano Curia wehrte seinen etwas zu unplatzierten Schuss ab. In der 30. Minute hatte es der MTVE-Torjäger noch besser gemacht. Nach einem schönen Heber über die Abwehr von Tim Struwe traf eraus halblinker Position aus acht Metern volley zum hochverdienten1:1-Ausgleich, Curia bekam zwar noch die Fingerspitzen dran, der Ball schlugaber dennoch im langen Eck ein.Dass dies der einzige Treffer der Blau-Weißen an diesem Tag blieb, war angesichts des Spielverlaufs nahezu grotesk. Immer wieder kombinierten sich die Hausherren durch das Mittelfeld in die gefährlichen Räume und erspielten sich Chancen. Doch die letzte Präzision im Abschluss oder beim finalen Pass fehlte oft. Harsefeld verteidigte im Prinzip nur, MTVE-Torwart Tjark Klindworth war weitgehend beschäftigungslos. Es war allerdings bezeichnend für dieses paradoxe Fußballspiel, dass trotzdem Harsefeld diegrößte Chance in der zweiten Halbzeit hatte. Nach einem erneuten Patzer der Celler war Kocmarsky völlig frei und hatte in der 70. Minute das 3:1 auf dem Fuß, doch begünstigt durch einen Platzfehler verzog er. Auch wenn wir dieses Spielverloren haben: Auf dieser Leistung können wir aufbauen. Wenn wir immer auf diesem Niveau spielen, werden wir auch entsprechend punkten“, meinte Wirtz.

 

Quelle Text: Cellesche-Zeitung.de; 23.08.2016


+++ Perfekter Saisonstart misslingt +++

 

Zwei Spiele – sechs Gegentore: „Das isteinfach zu viel. Wir sind in der Defensive noch zu wacklig. Das müssen wirschleunigst abstellen. Sonst holst du in dieser Liga nicht viel“, stellte FrankWeber, Trainer des Fußball-Landesligisten MTV Eintracht Celle, nach der2:4-Niederlage bei der SV Drochtersen-Assel II nüchtern fest.

 

DROCHTERSEN. Die Celler gaben bei derRegionalliga-Reserve eine 2:1-Führung aus der Hand, „weil wir uns ziemlich naivangestellt haben“, wie Weber befand. „Wenn du 2:1 führst, darfst du dem Gegnernicht so viel Raum geben und dich praktisch auskontern lassen“, zürnte derCoach über die Szene in der 63. Minute, als sich die Blau-Weißen auf derrechten Abwehrseite überrumpeln ließen, Drochtersens Daniel Gröne Nutznießer zugroßer Lücken in der Hintermannschaft war und zum 2:2 egalisierte.Bis dato lief eigentlich alles nach Plan. DenRückstand durch Marek Baumgartner (19.), der im Anschluss an eine Ecke aus demGewühl traf, steckte die Eintracht schnell weg. Nur drei Minuten später nagelteSturmtank Felix Krüger eine Vorlage von Vincent Ziemke zum Ausgleich ins Netz –es war die erste Torchance der Gäste.In der 33. Minute ging der MTVE sogar in Führung.Krüger schickte Christoph Gaete von Wersebe auf die Reise, der sich durch dieAbwehr tankte und den Ball wiederum zurück auf den nachrückenden Krüger legte.Der ließ sich nicht zweimal bitten und netzte erneut ein.„Das waren zwei schöne Aktionen von uns. Nachdem wireigentlich ganz gut angefangen hatten, hat Drochtersen uns ziemlich unter Druckgesetzt. Aber wir haben uns nach dem Rückstand gut befreit. Daher war unsereFührung auch nicht unverdient. Wenn wir uns etwas cleverer angestellt hätten,hätten wir hier mindestens einen Punkt geholt“, erklärte Weber.Auch nach dem 2:2 hatte Eintracht noch einmal dieGelegenheit, auf die Siegerstraße einzubiegen. Doch Krügers Schuss landete nuram Außenpfosten. In der 74. Minute rauschte ein doppelt abgefälschter Freistoßvon Jannes Elfers ins Celler Tor, Keeper Christof Rienass hatte keineAbwehrchance – 2:3. Hilger von Elmendorff hatte kurz darauf das 3:3 auf demFuß, er entschied sich statt eines Torschusses am Strafraumeck aber für denPass auf Krüger, dessen Schuss Drochtersens Torwart Hendrik Lemke aberparierte. Die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren fiel in der 85. Minute,als Mike Pye einen Angriff über linke Seite vollendete. „Vor uns liegt nochviel Arbeit. Wir müssen dringend an unserer Kompaktheit und Feinabstimmungarbeiten“, kündigte Weber an.

 

 

Quelle Text: Cellesche-Zeitung.de; 15.08.2016

 


+++ Auftakt gelungen +++

 

Mit Eintreffen der CDU Vertreter Dr. Jörg Nigge und Thomas Adasch kam die Wende

Im ersten Punktspiel in der Landesliga konnte unser junges Team die ersten 3 Punkte gegen Teutonia Uelzen, die in der vergangenen Saison noch in der Oberliga Niedersachsen spielten, einfahren.
Bei herrlichen äußeren Bedingungen, einer sehr ordentlichen Kulisse, auch der Gast aus Uelzen hatte einige Fans mit in die Wilharm Arena im Sportpark des MTVE Celle gebracht, sahen die vielen Zuschauer ein interessantes und abwechslungsreiches Spiel auf Augenhöhe.
Die Teutonen aus Uelzen präsentierten sich oft kaltschnäuzig und abgeklärt, gingen auch 2 x in Führung und machten es uns wie erwartet schwer.
Zur Halbzeit lag der MTVE Celle demzufolge 1:2 zurück.
In der 2. Hälfte wendete sich das Spiel. Pünktlich und passend zum Eintreffen von Dr. Jörg Nigge, dem CDU Kandidaten zur diesjährigen Oberbürgermeister Wahl in Celle und Thomas Adasch, Mitglied der CDU Fraktion im niedersächsischen Landtag, gelang dem MTVE der Ausgleich zum 2:2 und kurz darauf sogar der Siegtreffer zum 3:2.

Unter dem Strich ein vielleicht etwas glückliches, aber auf Grund des hohen Aufwandes sicher nicht unverdientes Resultat für unsere junge Mannschaft und damit 3 ganz wichtige Punkte, die zum Auftakt bei uns im Sportpark bleiben.
Es bleibt zu erwähnen, dass die vielen Anhänger ein tolles und immer faires Spiel, zu dem beide Mannschaften beigetragen haben, erlebt konnten.

Wir freuen uns auf die nächsten Aufgaben!
Weiter so MTVE Celle! 

 

 

Quelle Foto: Cellesche-Zeitung.de; 08.08.2016